21. März 2020

Wie gehen bekannte Gesichter mit der Corona-Krise um?

Auftritte abgesagt, Tourneen gecancelt, Ausstellungen gestrichen, Dreharbeiten verschoben! Das Coronavirus hat auch die Kunst- und Kulturlandschaft kräftig durcheinander gewirbelt. Was machen Künstler, Kulturschaffende, bekannte Gesichter aus Wirtschaft, Politik, Sport, Film und Fernsehen mit der unfreiwillig dazu gewonnenen Freizeit? Oder wie sehr bestimmt das Coronavirus ihren Alltag?

Torsten Heim (r.) hier mit seinem Comedy-Partner Horst Freckmann – © Torsten Heim

Torsten „Toto“ Heim: In der Coronakrise auf Streife

 

Torsten Heim, schrieb gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Weinkauf TV-Geschichte. Als „Toto & Harry“  gingen sie in einer Sat 1-Doku „Die Zwei vom Polizeirevier“ in Bochum vor laufender Fernseh-Kamera auf der Streife.

Auch nach seiner Trennung von Thomas Weinkauf alias Harry, blieb Toto in der Öffentlichkeit präsent. Mit Horst Freckmann ist er erfolgreich als Comedy-Duo „Hotte & Toto“ unterwegs, er nutzt Torsten Heim (57) seine Popularität, um sich für soziale Einrichtungen und Institutionen zu engagieren und er liess auch mehrfach als Buchautor aufhorchen.

Sein neuestes Buch „Toto – der nächste Einsatz kommt bestimmt!“ erschien am 15. November 2019 im Verlagshaus Zitzmann (ISBN: 978-3-96155-120-0)

Doch momentan bestimmt die Corona-Krise den Alltag des Bochumer Polizeihauptkommissars. Mehr Freizeit als vorher hat er nicht. Torsten Heim: „Wir fahren bei uns Mindeststärke. Ich bin fit, zum Glück hat es noch keinen von uns erwischt. Wir sorgen wie gewohnt für Recht und Ordnung. Unsere Logistik stimmt, wir könnten auch noch auf Reserven zurückgreifen, weil wir im Moment ja nicht ausbilden. Nach Dienstschluss bleibe ich natürlich zuhause. Meine Sozialkontakte pflege ich über WhatsApp und Telefon. Wir müssen aufpassen, dass wir die Alten und Kranken schützen und können nur hoffen, dass wir da alle unbeschadet durchkommen. Wir spüren schon vor Ort, dass die Leute nervös sind. Es sind momentan auch viele Fake-News unterwegs, was die Menschen auch nicht gerade beruhigt. Wir brauchen jetzt Vernunft, eine starke Psyche und wir müssen zusammenhalten.“

 

Leif Skoglöf (u.r.) und eines seiner Werke – © Leif Skoglöf

 

Leif Skoglöf macht, was er immer macht…

 

Sein Atelier ist geschlossen, der Mal-Unterricht auf unbestimmte Zeit abgesagt. „Bei Corona hat auch bei mir zugeschlagen. Ich bin mir meiner sozialen Pflichten voll und ganz bewusst. Die momentane Situation ist eine ganz neue Erfahrung“, sagt der sympathische Künstler.

Und diese neuen Erfahrungen werden sich ganz sicher in seinen neuen Werken widerspiegeln. Denn Leif Skoglöf (70) macht in der unfreiwillig dazu gewonnenen Freizeit das, was er am Besten kann und am Liebsten tut: Er malt.

 

Milena Preradovic – © Heli Mayr

 

Milena Preradovic: Talk-Produktion im Homeoffice

 

Milena Preradovic, TV-Moderatorin (u.a. RTL Punkt 12), festes Mitglied in Rudi Carrells satirischer Wochenshow „7 Tage – 7 Köpfe“, regelmässige Kolumnistin der STADTZEITUNG („Milenas 50+“) und neuerdings Talkmasterin des Youtube-Formats PUNKT.PRERADOVIC: „Ich habe gar keine Zeit, die Zeit totzuschlagen. Dafür ist in meinem Home-Studio gerade zu viel los. Es gibt ja seit drei Wochen mein neues Youtube-Format PUNKT.PRERADOVIC. Momentan produzieren wir alle paar Tage ein neues Video, also Interviews mit klugen und interessanten Köpfen zu aktuellen Themen. Keine News, eher Hintergrund. Und wir sprechen mit ganz verschiedenen Menschen, auch mit denen, deren Meinung vielleicht gerade etwas unbequem ist. Ich glaube, das ist Journalismus. Und dafür muss man auch mal ein paar Schläge aushalten. Aber Meinungsfreiheit sollte schon ein hohes Gut sein, auch und gerade in Krisenzeiten. Meine Meinung. PUNKT!“

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.