31. März 2020

Lowischs Engels-Projekt: Ein Trailer als Trost

Eckehard Lowisch muss den Start seines Projekts „ENGELS 2020 Skulptur – when robots make art“ verschieben. Das Skulpturen-Projekt, des bekannten Wuppertaler Künstlers,  das ursprünglich im Kontext der Sonderausstellung „Friedrich Engels – Ein Gespenst geht um in Europa“ am 29. März 2020 starten sollte, kann aufgrund der Corona-Krise zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht durchgeführt werden. Als Trost gib es einen attraktiven Film-Trailer als Vorgeschmack.

Eckehard Lowisch in der legendären Chatham`s Libraryin Manchester – © Foto Ralf

 

SilberkuhlDas Lowisch-Projekt wird zunächst einmal in den Sommer 2020 verschoben. Zum Projekt gehört auch ein Film der die Entstehung der Skulptur dokumentiert. Er wurde vom Wuppertaler Fotokünstler und Filmemacher Ralf Silberkuhl produziert.

Er schuf auch den Hochglanz-Trailer „When Robot Make Art“ (Link siehe unten), mit dem sich die Kunst-Freunde die Wartezeit verkürzen können.

Der Wuppertaler Bildhauer Eckehard Lowisch war 2019 in England auf den Spuren von Friedrich Engels gewandelt.

Zum 199. Geburtstag des großen Denkers, Machers und Wuppertalers Friedrich Engels besuchte Lowisch mit Filmemacher Ralf Silberkuhl (6tant) Originalschauplätze in Manchester. Hier hatte Engels viele Jahre gelebt.

 

Eckehard Lowisch am Karl Marx´s Desk in der Chatham`s LibraryFoto: © Ralf Silberkuhl

 

In der legendären Chatham`s Library, der ältesten freien öffentlichen Referenzbibliothek des britschen Königreichs, nahm er an dem berühmten Tisch Platz, an dem Karl Marx und Friedrich Engels sich regelmässig trafen und das Kommunistische Manifest (1848) erarbeiteten.

Hier fand der überaus kreative Künstler Lowisch auch Inspiration für sein viel beachtetes Projekt anläßlich des Engelsjahres: „ENGELS 2020 Skulptur – when robots make art“ (Wenn Roboter Kunst schaffen).

Friedrich Engels, der am 28.11.1820 in Barmen geboren wurde, setzte 1842 erstmals nach England über und ließ sich zunächst in Manchester nieder. Er verließ die Insel wieder und kehrte nach Barmen zurück. Später verbrachte er viele Jahre in London. Hier starb er auch am 05.08.1895.

Die Spuren von Friedrich Engels in England zu verfolgen – für den Wuppertaler Bildhauer Eckehard Lowisch und den Filmemacher Ralf Silberkuhl eine überaus interessante, inspirierende Reise in die Vergangenheit.

 

Hier der Link zum Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=ph90bTSLWmc

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.