Halbjahresbilanz: Positiver Trend zur Haushaltssituation

Die Halbjahresbilanz zur Haushaltssituation für 2017 fällt überaus positiv aus. Kämmerer Dr. Johannes Slawig zeigt sich mit der aktuellen Ergebnisprognose der Stadt Wuppertal zum 30. Juni sehr zufrieden und ist sicher, dass der Haushaltsausgleich 2017 – erstmals seit 25 Jahren – erreicht wird.

Dr. Johannes Slawig – © Stadt Wuppertal

Im Vergleich zum Vormonat werden weitere Verbesserungen ausgewiesen; insbesondere ist mit einem Anstieg der Gewerbesteuererträge in Höhe von rund 10 Mio. Euro zu rechnen. Hierdurch bedingt kommt es zwar auch zu einer um 1,2 Mio. Euro höheren Gewerbesteuerumlage, so dass sich eine Nettoverbesserung in Höhe von 8,8 Mio. Euro ergibt.

Insgesamt rechnet der Kämmerer zum aktuellen Stichtag mit einem überaus positiven Jahresergebnis von rund 86,2 Mio. Euro. Das bedeutet eine Verbesserung gegenüber dem Haushaltsansatz von 82,2 Mio. Euro. Hierin enthalten ist die einmalige Zahlung bei der Gewerbesteuer in Höhe von 68,0 Mio. Euro. Diese Sonderzahlung wird die Schlüsselzuweisungen 2018 belasten. Deshalb betont der Kämmerer noch einmal, dass eine konsequente Haushaltsdisziplin unerlässlich sei; zusätzliche Belastungen müssten durch Einsparungen an anderer Stelle kompensiert werden.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.