15. August 2021

Lilay Huser unterwegs auf „Kreuzfahrt ins Glück“

Für Lilay Huser scheint endlich wieder die Sonne. Und zwar die Sonne auf Kreta. Die Wuppertaler Schauspielerin steht nämlich der auf der griechischen Mittelmeer-Insel für eine Folge der ZDF-Serie "Kreuzfahrt ins Glück" von der Kamera. 

„Maria“ und ihre drei „Töchter“: (v.l.) Josephine Becker, Lilay Huser, Tamara Romera Ginés und Yeliz Simsek – © ZDF

In dem romantischen Ableger des erfolgreichen Dauerbrenners „Das Traumschiff“ spielt Lilay Huser die Gastronomin Maria, die nicht nur eine Taverne besitzt, sondern auch drei schöne, heiratswillige Töchter, gespielt von Yeliz Simsek, Tamara Romera Ginés und Josephine Becker. 

„Die Außenaufnahmen haben wir zum größten Teil bei 40 Grad Celsius im Schatten gedreht. Das war ganz schön schweißteibend“, berichtet Lilay Huser. Regie führt Laura Thies, bekannt durch ihre Arbeit für die erfolgreichen TV-Serien „Familie Dr. Kleist“ und „Die Rosenheim-Cops“.

Lilay Huser ist begeistert von der tollen, kollegialen Atmosphäre bei den Dreharbeiten. Im Dezember 2021 oder im Jnauar 2022 wird die Serien-Folge „Kreuzfahrt ins Glück – Kreta“ im ZDF ausgestrahlt.

Am Samstag (14.08.) kehrt Lilay Huser in ihre Wahlheimat Wuppertal zurück. Die gebürtige Türkin ist heilfroh, dass sie endlich wieder regelmässig arbeiten kann.

18 Monate ohne Bühne und Kamera

Denn 18 Monate lang lief bei ihr Corona bedingt gar nichts. Kein Theater, keine Film- und TV-Rollen, keine Workshops mit Kindern und auch keine Auftritte mit ihrer kongenialen Kollegin Marcia Golgowsky als Comedy-Duo „Die Trockenblumen“.

Lilay Huser: „Es war schier zum Verzweifeln!“ Doch zum Glück ist sie eine gefragte TV-Schauspielerin und wird gern für Mutter-Rollen besetzt. 

Nicht zuletzt deswegen gab es für sie nach der Corona-Ebbe eine kleine Flut. Zunächst spielte sie ein Rolle in der Komödie „One Night Off“, dem ersten deutschen Kinofilm, der von Amazon produziert wurde. Regisseur ist Martin Schreier, der mit „Traumfabrik“ einen Erfolg landete. 

Foto: Die Trockenblumen(V.l.) Marcia Golgowsky (Hilde) und Lilay Huser (Ayse) – © Antje Zeis-Loi

Neben Lilay Huser spielen Emilio Sakraya, Milena Tscharnke, Carol Schuler, Tobias Oertel und Helgi Schmidt in der lustigen Filmstory mit, in der sich fast alles um ein Baby dreht.

Und dann wurde Lilay Huser auch eine durchgehende Rolle in der neuen ARD-Serie „WAPO Duisburg“ (Regie: Matthias Koßmehl & Christine Rogoll) engagiert.

Hier ist sie in allen bisher abgedrehten acht Folgen als Esin Turan, Mutter der türkischstämmigen Wasserpolizei-Kommissarin Arda Turan, gespielt von Yasemin Cetinkaya, zu sehen. Weitere Darsteller sind u.a. Niklas Osterloh, Romy Vreden und Markus John. Die acht Serien-Folgen á 48 Minuten werden Anfang 2022 im Ersten ausgestrahlt.

„Die Trockenblumen“ kehren im April 2022 zurück

Fans des Comedy-Duos „Die Trockenblumen“ müssen sich noch etwas gedulden. Lilay Huser als Türkin Ayse Horozoglu und Marcia Golgowsky als Hilde Ronsdorfer kehren erst Ende April 2022 auf die Bühne zurück. „Die Trockenblumen“ blühen am 30.04.2022 im Haus der Jugend mit ihrem neuen Programm wieder auf. Doppeldeutiger Titel: „Alman an Bord?“

Lilay Huser auf (fast) allen Kanälen. Doch vorher geniesst sie noch den letzten Drehtag und die Sonne auf Kreta.

Text Peter Pionke

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.