9. Dezember 2019

Lore Duwe Mal unter uns

Lore Duwe: Süßer die Glocken nie klingen…

In ihrer Kolumne "Mal unter uns..." beschäftigt sich Lore Duwe mit dem Weihnachtsfest und den guten Vorsätzen für das neue Jahr: "Süßer die Glocken nie klingen..."

Lore Duwe mit ihm Freund, dem Weihnachtsbaum – Foto: Alexander de Groot

 

„Süßer die Glocken nie klingen, als zu der Weihnachtszeit“, heisst es in einem bekannten Weihnachtslied. Wen wundert es da, dass alles andere auch „süß“ ist?

Zu keiner Jahreszeit wird in den Privathaushalten mehr gebacken: Kuchen, Torten, Plätzchen. Rezepte werden ausgetauscht. Omas Spritzgebäck verschwindet schon Ende November in der alten Blechdose, damit es frisch und knackig bleibt.

Schließlich soll es auch unter dem Weihnachtsbaum noch gut schmecken.Tante Helene redet wie jedes Jahr von der guten, alten Buttercreme-Torte, die besonders in den Nachkriegsjahren am 1.Weihnachstag ein süsser Klassiker waren.

Kalorien waren damals noch ein Fremdwort. Es galt schliesslich, dem Hunger endgültig den Garaus zu machen und sich verlorene Pfunde wieder anzufuttern. An „vegane Ernährung“ hat in der Zeit noch niemand gedacht.

Jedoch in jüngster Zeit kommt man dem Vegan-Gedanken immer näher. Frauen wollen „Heidi Klump“ nacheifern oder schlank wie „Helene Fischer“ durch Arenen schweben.

Einfach ist das nicht. Da gilt es, eine Menge Disziplin einzuhalten. Wie wäre es, zum Apfel statt zur Schokolade zu greifen? Wie wäre es, mit Gymnastik frühmorgens am offenen Fenster in den Tag zu starten?

Wie wäre es, vom „Warmduscher“ zum Kaltduscher zu werden? Wie wäre es, beim Jogging die nahegelegenen Wälder zu erkunden? Welche Großstadt bietet dazu schon so viele Möglichkeiten?

Mit dem Fahrrad, statt mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, daß wäre der Hit. Einmal käme es dem eigenen Körper zugute, ausserdem würde man damit die Umwelt schonen.

Und wenn wir schon einmal bei den guten Vorsätzen für das nächste Jahr sind: Wie wäre es, endlich einmal mit dem Rauchen aufzuhören? Lungen- und Bronchienschäden wären wie weggeblasen.

„Mein Feund, der Baum“, ein Lied, das jeder kennt, würde sich freuen, wenn er im Wald umarmt würde. Man sagt, reden könne man mit ihm, sogar Wünsche würden von ihm erfüllt.

Sagen wir es ihm: „Ich möchte nicht mehr rauchen, ich möchte kalt duschen, ich möchte Fahrrad fahren und die Umwelt schonen. Ich möchte schwimmen gehen, ich möchte Gymnastik treiben…“

Aber bevor ich all die guten Vorsätze in die Tat umsetze, möchte ich mir zu Weihnachten doch noch ein köstliches Stück Buttercreme-Torte genehmigen. Sie vielleicht auch. Es sei Ihnen gegönnt.

Ja dann: Guten Appetit, ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!

Euer Lörken – Ihre Lore Duwe

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.