27. Mai 2024

WSV: 15 Spieler gehen – Verteidiger Levin Müller kommt

Das neue Gesicht des WSV nimmt langsam Konturen an. Insgsamt15 Spieler haqbrn den Traditionsverein verlassen. Bislang stehen die Fußball-Zwillinge Niek und Joep Munsters (22) Rückkehrer Dilhan Demir, Dildar Atmaca (1. FC Bocholt), Dominik Bilogrevic (SC Paderborn U21), Subaru Nishimura (Sportfreunde Baumberg), Pedro Cejas (RW Ahlen) und Levin Müller (TSG Sprockhövel) als Zugänge fest. Wozniak, Dams, Saric, Terrazzino und Hagemann bleiben.

Kommt aus der Nachbarschaft zum WSV: Levin Müller (TSG Sprockhövel) – © WS

Levin Müller soll den Wuppertaler SV verstärken. Der 21jährige Außenverteidiger wechselt von der TSG Sprockhövel aus der Oberliga Westfalen zu WSV. In der Jugend wurde er bei Borussia Dortmund ausgebildet, bevor er zur TSG Sprockhövel ging.

Levin Müller ist ein vielseitiger, beidfüßiger Verteidiger, der sowohl auf der rechten als auch auf der linken Außenverteidigerposition spielen kann. In der abgelaufenen Saison lief er 27 Mal in der Oberliga Westfalen auf, legte fünf Tore auf und traf selbst einmal. Mit seiner Größe und Flexibilität hat er seine defensive Stabilität und seinen offensiven Beitrag unter Beweis gestellt.

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter des WSV: „Levin ist ein junger Spieler mit viel Talent, sehr variabel einsetzbar und hatte eine starke Jugendzeit, unter anderem bei Borussia Dortmund. Ich freue mich sehr, dass er uns zur neuen Saison unterstützt.“

Levin Müller erklärt: „Ich bin stolz und glücklich, bei so einem großen Traditionsverein unterschrieben zu haben, und freue mich total, in dem Stadion vor den Fans spielen zu dürfen.“

Pedro Cejas (23), der neue Mittelstürmer des Wuppertaler SV, freut sich in Argentinien auf die Herausforderung – © privat

Pedro Cejas wird ab der kommenden Saison den Wuppertaler SV verstärken. Der 23jährige Mittelstürmer kommt vom Regionalliga-Konkurrenten RW Ahlen zu uns. Der gebürtige Argentinier wurde beim argentinischen Erstligisten CA Banfield ausgebildet und trainierte regelmäßig mit der ersten Mannschaft.

In der abgelaufenen Saison spielte Pedro Cejas in der Hinrunde für den SV Straelen, wo ihm im Niederrheinpokal und in der Oberliga Niederrhein insgesamt 10 Tore und 4 Vorlagen in 21 Partien gelangen. Seit der Rückrunde lief er für RW Ahlen auf und erzielte 5 Treffer in 17 Partien in der Regionalliga West. Mit einer Größe von 1,92 Metern bringt er eine gute physische Präsenz und Torgefährlichkeit mit, die unser Offensivspiel weiter bereichern wird.

Neuer WSV-Mittelstürmer macht Urlaub in der Heimat

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter des WSV: „Pedro war mein absoluter Wunschstürmer. Er hat sich trotz vieler Anfragen von namhaften Vereinen für den WSV entschieden, da er sich zusammen mit uns weiterentwickeln möchte. Das zeigt, dass der WSV weiterhin eine gute Adresse ist und unser Weg angenommen wird. Dass sich so ein gut ausgebildeter Spieler für uns entscheidet, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Ich bin sehr froh, dass er jetzt bei uns ist, weil er ein richtig guter Junge ist und wir viel Freude an ihm haben werden.“

Auch Pedro Cejas ist heiß auf die neue Herausforderung und schickte ein Statement aus Argentinien: „Ich bin sehr glücklich, zum Wuppertaler SV zu gehören. Ich hoffe, dass ich eine erfolgreiche Saison haben werde und alle Ziele mit dem Verein erreichen kann.“

Subaru Nishimura, der neue Rechtsverteidiger des Wuppertaler SV – © WSV Medienteam

Subaru Nishimura wird ab der kommenden Saison für den Wuppertaler SV auflaufen. Der 20jährige Rechtsverteidiger wechselt von den Sportfreunden Baumberg aus der Oberliga Niederrhein an die Wupper. Mit seinem bisherigen Team steht er bereits als Meister fest, jedoch hat der Verein die Lizenz für die Regionalliga West nicht beantragt.

Subaru Nishimura ist ein flexibler Verteidiger, der in der laufenden Saison alle Partien in der Oberliga Niederrhein bestritten hat. Mit einer Größe von 1,81 Meter und der direkten Beteiligung an fünf Toren hat er seine Vielseitigkeit und seinen offensiven Beitrag bewiesen. Der Japaner wurde er in der Jugend bei Cerezo Osaka ausgebildet.

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter des WSV: „Subaru ist ein hungriger Spieler mit einer herausragenden Mentalität. Er hat in Baumberg eine fantastische Saison gespielt, in der sie auch im Pokal bis ins Halbfinale gekommen sind. Ich freue mich über seine Unterstützung und bin sicher, dass er hervorragend in unser Profil passt. Es ist großartig, dass er sich für uns entschieden hat.“

Auch Subaru Nishimura freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich kann es kaum erwarten, für den Wuppertaler SV zu spielen. Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass wir uns bald im Stadion sehen.“

Spannender Neuzugang für den WSV: Dildar Atmaca kommt vom Tabellenzweiten 1. FC Bocholt – © WSV Medienteam

Dominik Bilogrevic kommt aus Paderborn nach Wuppertal

Dominik Bilogrevic, der 25jährige Defensivspezialist wechselt vom Ligakonkurrenten SC Paderborn U21 an die Wupper. Er bringt eine Kombination aus Erfahrung und Vielseitigkeit mit. Er ist 1,90 Metern groß und beidfüßig und  kann sowohl im defensiven Mittelfeld, als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.

Dominik Bilogrevic ist kein Unbekannter für den Wuppertaler SV. Bereits in der Saison 2021/2022 spielte er auf Leihbasis 31 Mal für den WSV und hinterließ dabei einen guten Eindruck. Zum Wechsel sagte Dominik Bilogrevic: „Ich freue mich, wieder für den Wuppertaler SV spielen zu dürfen. Die Gespräche waren sehr angenehm und haben mir sofort ein gutes Gefühl gegeben. Ich freue mich, den neuen Weg zusammen mit dem WSV gehen zu dürfen und kann es kaum erwarten, wenn es wieder losgeht.“

Der sportliche Leiter Gaetano Manno des WSV erklärte: „Mit Dominik Bilogrevic gewinnen wir einen Spieler, der sowohl auf als auch neben dem Platz eine wichtige Rolle spielen wird. Er hat hier vor zwei Jahren und in Paderborn bewiesen, dass er ein absoluter Mentalitätsspieler ist. Er hat die Mannschaft aus Paderborn als Kapitän angeführt und im letzten Jahr zum Aufstieg geführt. Ich bin sehr froh, dass er wieder da ist. Er ist ein absoluter Führungsspieler. Außerdem gilt mein Dank dem SC Paderborn.“

WSV verpflichtet Dildar Atmaca

Der Wuppertaler SV hat die Verpflichtung von Dildar Atmaca bekanntgegeben. Der 21jährige Offensivspieler wechselt vom Ligakonkurrenten 1. FC Bocholt zu uns und verstärkt ab der kommenden Saison den WSV.

Dildar Atmaca bringt trotz seines jungen Alters bereits einiges an Erfahrung mit. Er spielte unter anderem schon bei Preußen Münster und absolvierte zudem zehn Einsätze in der 3. Liga für die Würzburger Kickers. Atmaca ist in der Offensive flexibel einsetzbar und bietet uns somit zahlreiche Optionen im Angriffsspiel.

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter des WSV,  freut sich über den Neuzugang: „Dildar Atmaca ist einer der schnellsten Spieler in der Liga und zudem sehr trickreich. Ich bin froh, dass er sich trotz anderer Anfragen für uns entschieden hat und dass so ein talentierter Spieler den Weg mit dem WSV zusammengehen möchte.“

Dildar Atmaca zeigte sich erfreut über den Wechsel: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim Wuppertaler SV und kann es kaum erwarten, auf dem Platz zu stehen und in dem tollen Stadion mit den Fans aufzulaufen.“

Kevin Hagemann wird auch in der nächsten Saison für den WSV auf Torejagd gehen, das verkündete er den WSV-Fans im Stadion. Rechts Sportvorstand Thomas Richter – © Jochen Classen

Kevin Hagemann bleibt dem WSV treu

Der Wuppertaler SV kann weiter auf Kevin Hagemann bauen! Er hat bereits 186 Pflichtspiele für den WSV absolviert und zählt zum festen Inventar des Vereins. In diesen Partien kam er auf insgesamt 88 Torbeteiligungen. Der erfahrene Spieler ist dem Verein entgegengekommen und hält seinen Vertrag ein, was seine Verbundenheit zum WSV deutlich unterstreicht.

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter: „Kevin Hagemann ist unser Publikumsliebling und enorm wichtig für die Mannschaft. Er lebt den Wuppertaler Sportverein in jeder Hinsicht und ist ein Schlüsselspieler, der für den Verein unverzichtbar ist.“

Kevin Hagemann freut sich auf die nächste Saison im WSV-Dress: „Ich freue mich, auch im nächsten Jahr mit dem WSV den Weg weitergehen zu können. Außerdem freue ich mich über das entgegengebrachte Vertrauen und vor allem auch die reibungslose Abwicklung seitens des Vorstandes und der sportlichen Leitung. Insofern bin ich überzeugt, dass wir im nächsten Jahr eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen und eine gute Rolle spielen werden. Deswegen lasst uns den Weg zusammen weitergehen. Ich freue mich auf euch, und alle Spieler, die dazukommen, freuen sich auch auf euch. In diesem Sinne, bleibt gesund und lasst es uns im nächsten Jahr gemeinsam rocken!“

Innenverteidiger Niklas Dams läuft auch in der nächsten Saison für den Wuppertaler SV auf – © WSV Medienteam

Niklas Dams wird in der kommenden Saison noch das WSV-Trikot tragen. Der Vertrag des 33jährigen Innenverteidigers bleibt somit für die nächste Spielzeit gültig.

Der 1,84 Meter große Verteidiger kam im letzten Sommer aus der U23 von Borussia Dortmund zum WSV und hat seitdem sofort Verantwortung übernommen. In dieser Saison lief er in 32 Pflichtspielen für den Verein auf und hat sich als wichtiger Bestandteil des Teams etabliert.

Der Sportliche Leiter Gaetano Manno: „Ich freue mich sehr, dass Niklas den Weg mit uns weitergeht. Er ist ein wichtiger Eckpfeiler im Team, ein toller Charakter und enorm wichtig für die Mannschaft.“

Auch Niklas Dams äußerte sich: „Nach vielen Gesprächen mit Gaetano Manno habe ich das Gefühl, dass wir zwar in der nächsten Saison einen anderen Weg einschlagen müssen, der aber nicht zwangsläufig weniger erfolgreich sein muss. Ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass wir im nächsten Jahr mit einer jüngeren Mannschaft trotzdem eine gute Saison spielen!“

Mittelfeldspieler Marco Terrazzino bleibt dem Wuppertaler SV treu – © WSV Medienteam

WSV kann weiter auf Marco Terrazzino zählen

Der WSV hat bekannt gegen, dass Marco Terrazzino (33) auch in der kommenden Saison das Trikot des Vereins tragen wird. Der Mittelfeldspieler, der 1,77 Meter groß ist, stieß im September zum WSV und hat sich seitdem als wichtiger Bestandteil des Teams erwiesen. In 26 Pflichtspielen war er an acht Toren direkt beteiligt.

Gaetano Manno, Sportlicher Leiter des WSV: „Marco ist ein wichtiger Führungsspieler, der immer im Dienst der Mannschaft handelt. Er geht als Vorbild voran und ist ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft. Wir freuen uns sehr, dass er auch in der nächsten Saison das Trikot des WSV tragen wird.“

Marco Terrazzino selbst sagt: „Ich fühle mich hier wohl und habe Lust auf die neue Saison. Ich gehe den Weg weiter mit dem WSV und freue mich darauf, auch in der nächsten Saison das Trikot zu tragen.“Unterstützung

Gaetano Manno (M.) mit den beiden Neuzugängen Niek und Joep Munsters – © WSV Medienteam

Mittlerweile steht fest, dass Torhüter Krystian Wozniak und der offensive Mittelfeldspieler Semir Saric bleiben dem Wuppertaler SV treu, der kräftig sparen muß. Bekanntlich hat Mäzen Friedhelm Runge angekündigt, sein fianzielles Engagement erheblich zu reduzieren. Dadruch ist der Jahresetat von rund 2 Millonen Euro fast halbiert.

Ob der WSV überhaupt noch eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen kann, die in der neuen Saison die Chance hat, um den Aufstieg in die 3. Liga mitzuspielen, steht in den Sternen. Kein Wunder, dass sich Cheftrainer Ersan Parlatan auch noch nicht entschieden hat, ob er als Coach überhaupt weiter macht.

Bleiben hoffentlich zusammen: WSV-Torjäger Kevin Hagemann (l.) und Semir Saric, der sein Bleiben bereits bestätig hat  – © Archivfoto Jochen Classen

Spannende Fragen jetzt: Wer verlässt den WSV außerdem, wen will und kann der Regionalligist halten und welcher Spieler kommt neu dazu?

Wer kommt?

Niek Munsters (SV Lippstadt) – Joep Munsters (SV Lippstadt) – Dilhan Demir (SV Schermbeck) – Dildar Atmaca (1. FC Bocholt) – Dominik Bilogrevic (SC Paderborn U21) – Subaru Nishimura (Sportfreunde Baumberg) – Pedro Cejas (RW Ahlen)

Wer geht?

Phil Beckhoff (FC Gütersloh) – Lukas Demming (SC Verl) – Kevin Pytlik (Viktoria Köln) – Charlison Benschop (Alemannia Aachen) – Damjan Marceta – Hüseyim Bulut – Jef Tchounague – Paul Grave – Tim Korzuschek – Aday Ercan – Steve Tunga – Tom Geerkens – Davide Itter – Mert Göckan – Ilhan Altuntas (alle Ziel unbekannt)

Wer bleibt?

Krystian Wozniak – Semir Saric – Marco Terrazzino – Niklas Dams – Kevin Hagemann

Was noch?

Auch Cheftrainer Ersan Parlatan und Co-Trainer Andi Steinmann verlassen den Wuppertaler SV

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert