19. März 2023

Helios: Zertifizierung als Schlagananfall-Spezialist

Jedes Jahr erleiden in Deutschland etwa 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Die Schlaganfallstation des Helios Klinikums Wuppertal (HUKW) ist von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) und der LGA InterCert Zertifizierungsgesellschaft erfolgreich als überregionale "Stroke Unit" mit 16 Betten rezertifiziert worden.

Prof. Dr. med. Juraj Kukolja, Direktor der Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie (l.) und Dr. med. Christian Wolter, Oberarzt der Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie, freuen sich über die Rezertifizierung der „Stroke Unit“ – © HUKW / Michael Mutzberg

Eine schnelle und professionelle Versorgung der Patienten bei Schlaganfällen ist entscheidend, um die Folgen dieser ernsthaften Erkrankung möglichst gering zu halten.

Die „Stroke Unit“ ist eine spezialisierte Einheit, die auf die Behandlung von Schlaganfällen fokussiert ist. Sie verfügt über speziell ausgebildetes Personal, das eine schnelle und effektive Behandlung von Schlaganfallpatienten gewährleistet und ist so ausgestattet, dass jeder Schlaganfallpatient eine optimale Behandlung erhält. 

Die Behandlung auf einer „Stroke Unit“ führt zu höheren Überlebenschancen und rascherer Genesung. Ziel der Behandlung ist es, Langzeitfolgen von Schlaganfällen zu minimieren und die Rehabilitation zu verbessern. Das HUKW hat sich in den letzten Jahren mit der „Stroke Unit“ als eine der führenden Einrichtungen in diesem Bereich im Bergischen Land etabliert.

Die Zertifizierung einer „Stroke Unit“ ist folglich eine umfassende und anspruchsvolle Prüfung. Die medizinischen Einrichtungen müssen strenge Standards erfüllen und sich regelmäßigen, intensiven Kontrollen unterziehen, um sicherzustellen, dass die Fachabteilung auf höchstem Niveau arbeitet.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit wichtiger Aspekt

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den an der Behandlung von Schlaganfallpatienten beteiligten Fachabteilungen: Neurologen, Radiologen, Gefäßchirurgen, Neurochirurgen, Kardiologen, spezialisierte Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten behandeln die Patienten gemeinsam.

„Wir freuen uns sehr über die Rezertifizierung unserer „Stroke Unit“ hier am HUKW“, so Chefarzt Prof. Dr. med. Juraj Kukolja, Direktor der Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie. 

„Dass wir das erreicht haben, ist für mich das Ergebnis unserer universitätsmedizinischen Arbeit. Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Mitarbeitenden, die sich rund um die Uhr mit einem beeindruckenden Einsatz um unsere Patienten kümmern. Ebenso richtet sich mein Dank an die Kliniken in der Region. Wir arbeiten hervorragend mit ihnen zusammen,“ erklärt er stolz. 

„Time is Brain“, führt er weiter aus. „Die ersten Stunden bei einem Schlaganfall gelten als maßgeblich. Um die Chance zu vergrößern, dass Patienten einen Schlaganfall am Ende ohne größere Beeinträchtigung überstehen, ist eine sofortige medizinische Hilfe ausschlaggebend. Machen Sie den FAST-Test und wenn die Anzeichen auf einen Schlaganfall deuten, rufen Sie unverzüglich den Rettungsdienst“, rät der Chefarzt.

Die häufigsten Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind:

Bluthochdruck

Rauchen

Übergewicht

Fettstoffwechselstörung

Diabetes mellitus

Vorhofflimmern.

Je mehr einzelne Risikofaktoren gleichzeitig vorliegen, desto höher ist das Gesamtrisiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Zu den wichtigsten Lebensstilfaktoren gehören eine gute Ernährung und ein ausgewogenes Bewegungsverhalten. 

Auch sollte Stress vermieden und achtsam mit der psychischen Gesundheit umgegangen, auf Rauchen, sowie auf Alkohol- und Drogenkonsum sollte verzichtet werden.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.