20. Februar 2020

Ralf Silberkuhl zeigt die schönen Seiten Wuppertals

Seine Fotos verströmen Anmut, Ästhetik und Eleganz! Schlicht „Tanz-Projekt“ nennt der bekannte Wuppertaler Foto-Künstler Ralf Silberkuhl seine attraktive Foto-Serie. Doch dahinter verbirgt sich viel mehr.

Die schöne Melina bei einer Pose im Stadthallen-Garten © Ralf Silberkuhl

 

Für sein eindrucksvolles Kunst-Projekt lichtet Ralf Silberkuhl Profi- und Amateur-Tänzerinnen an eindrucksvollen und markanten Wuppertaler Locations ab und setzt sie wirkungsvoll in Szene. Jedes Foto ein kleines Kunstwerk.

Melina macht auch auf der Nordbahntrasse eine tolle Figur – © Ralf Silberkuhl

Melina aus Münster ist eigentlich Pole Dancerin, eine Tanz-, Artistik- und Sportform, die in Varietés und Zirkus-Bereich zu den sinnlichen und akrobatischen Höhepunkten zählt.

Dass Melina auch als Ballett-Tänzerin eine sehr gute Figur macht, beweist sie auf den Fotos, die Ralf Silberkuhl im Stadthallengarten und auf der Nordbahntrasse von ihr produziert hat. Wirklich prima, diese Ballerina…

Über Ralf Silberkuhl

Seine Visitenkarte müsste eigentlich 20 Zentimeter lang sein. Kunst-Fotograf, Industrie-Fotograf, Kameramann, Regisseur, Beleuchter, Drehbuchautor, Dozent bei Kamera-Workshops und Schöngeist könnte eigentlich darauf stehen. Ralf Silberkuhl (60) glänzt durch Vielseitigkeit auf hohem Niveau.

Beim vielbeachteten Film-Portrait „Wuppertal – die ungeschminkte Stadt“ (als DVD 10.000 Mal verkauft und über 130.000 Klicks bei ‚youtube‘) war er Chefkameramann, bei den Nostalgie-Film-Projekten „Zeitsprünge Wuppertal“ sowie „Rückblicke“ (Wuppertal, Solingen, Remscheid) führte er Regie.

Anmut und Kunst in Symbiose – Melina im Stadthallengarten – © Ralf Silberkuhl

Dann war drehte er auch noch einen Film über die Schwebebahn, der in keiner privaten Wuppertaler Video-Sammlung fehlen sollte. Beim Musik-Video der Wuppertaler Metal-Band ‚Lion Twin‘ mit Hardrock-Urgestein Udo Dirkschneider (Accept – U.D.O.), das auf der Trauminsel Ibiza produziert wurde, übernahm er den Regie- und Kamera-Job und schoß auch noch die Fotos.

Der ausgebildete Fotografen-Meister und Kameramann für 16- und 35-mm-Film hat als einer der wenigen den Spagat zwischen Fotografieren und Filmen schmerzfrei hinbekommen. Ralf Silberkuhl: „Ich habe mich da langsam herangetastet. Bewegtbilder haben mich aber eigentlich schon immer interessiert.“ (pp)

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.