4. Mai 2020

Open-Air-Ausstellung: „Out and about – kunst geht raus“

Der Wuppertaler Fotograf und Filmemacher Frank N hat eine Ausstellung im öffentlichen Raum initiiert, die ins Auge fällt. Titel: "Out And About - Kunst  geht aus". Die außergewöhnlicher Ausstellung entstand in Kooperation mit Birgit Pardun, Sabine Bohn und Andreas Komotzki, unterstützt durch den Außenwerber Ströer.

Birgit Pardun & Frank N – © Presse-FN

 

Die Ausstellung im Freien läuft bis voraussichtlich Ende Mai. 16 Werke sind auf 16 Plakatwänden zu sehen. Jede Künstlerin und jeder Künstler ist mit vier Werken vertreten.

Die Philosophie hinter „Out And About“: Wenn die Menschen nicht zur Kunst können, muss die Kunst eben zu den Menschen gebracht werden. Kunst auf Plakatwänden im öffentlichen Raum ist nicht neu – es gibt sie von Los Angeles (The Billboard Creative) bis Bielefeld (Plakartive).

Gerade aber aktuell in Zeiten von Corona könnte dieser Art der Präsentation nun eine ganz besondere Bedeutsamkeit zukommen. Denn, wenn die Menschen nicht mehr zur Kultur, zur Kunst gehen können, weil Museen und Galerien geschlossen sind, dann muss die Kunst „rausgehen“, um wahrgenommen zu werden. 

Und wohin? Auf die aktuell leeren, weißen Plakatwände, die aufgrund der Corona-Pandemie keine kulturellen Veranstaltungen zu bewerben haben.

Die Gemälde auf den Plakatwänden stechen ins Auge – © Presse-FN

Frank N: „Wir bedanken uns an dieser Stelle bei dem Außenwerber Ströer für seine Unterstützung! Das Projekt läßt sich – optional – verlängern, ausweiten, wiederholen.“ » zu den Standorten

Jenseits der Präsentation der Werke im öffentlichen Raum sind alle Bilder der beteiligten Künstler*innen – als Originale, in anderen Formaten und Materialien – auch käuflich zu erwerben. 

Bei Interesse einfach eine Nachricht an: outandabout-kunstgehtraus@web.de senden oder telefonisch Kontakt aufnehmen unter: +49 179 1007488.

Kooperation mit dem „EinTopf“

Der Erlös eines Bilderverkaufs während des Ausstellungszeitraums kommt zu 50 Prozent den Künstler*innen selbst zugute, die anderen 50 Prozent fließen in „EinTopf“, den neu gegründeten Solidarfonds für Kulturschaffende in Wuppertal. (eintopfwuppertal.de).

Frank N und freut sich über das große Feedback: „Die ersten Reaktionen auf die unsere Aktion „Out and about – Kunst geht raus“ sind sehr positiv und reichen von „Likes“ auf Facebook, bis hin zu einer persönlichen Reaktion seitens des Oberbürgermeisters Andreas Mucke. Auch gibt es schon einige Anfragen von Künstlerkollegen, die gerne bei der Ausstellung beteiligt wären, weshalb wir eventuell auch noch einmal nachlegen, um die Ausstellung zu vergrößern. Dies war oder ist etwas, was wir optional so oder so schon im ersten Konzept festgehalten hatten.“

Keine Frage: Kunst geht raus – und nimmt die Wuppertalerinnen und Wuppertaler offensichtlich mit…

Die Kunst-Plakatwand an der Eckernförder Straße – © Presse-FN

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.