4. Mai 2020

Neuer Professor für „Personalisierte mobile Sensorsysteme“

Dr. Daniel Neumaier ist neuer Professor für „Personalisierte mobile Sensorsysteme“ an der Bergischen Universität Wuppertal. Davor arbeitete er bei der AMO GmbH in Aachen.

Prof. Daniel Neumaier _ © Foto: Özlem Eryigit

 

Der 40-Jährige beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von neuen elektronischen und opto-elektronischen Bauelementen basierend auf verschiedenen zwei- dimensionalen Materialien wie Graphen. Der Anwendungsschwerpunkt dieser Bauelemente liegt im Bereich der Sensorik zur Messung von Licht, Magnetfeld und Druck.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Entwicklung von elektronischen Bausteinen für die flexible Elektronik, insbesondere für die drahtlose Datenkommunikation und die Datenverarbeitung. Seine Forschungsaktivität beinhaltet die Entwicklung der Prozesstechnologie für die Bauteile, sowie deren Entwurf, Herstellung und Charakterisierung.

Daniel Neumaier studierte Physik, zuerst an den TU München und wechselte nach seinem Vordiplom an die Universität Regensburg. 2009 promovierte er dort im Bereich der Festkörperphysik; der Titel seiner Dissertation lautet „Weak localization and other interference effects in ferromagnets“.

Daniel Neumaier war Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Regensburg sowie an der RWTH Aachen. 2009 ging er zur AMO GmbH, einem gemeinnützigen Unternehmen, das eng mit der RWTH zusammenarbeitet. Im Februar 2020 kam er an die Bergische Universität.

www.lpmss.uni-wuppertal.de

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.