17. April 2020

„Music For Home Listening“ gegen die Langeweile

Der Wuppertaler Musiker und Komponist Charles Petersohn bekämpft die große Langeweile, die bei dem einen oder anderen wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen aufkommt, auch an diesem Wochenende mit Musik: "Musik For Home Listening" heisst sein Erfolgsrezept gegen Schwermut und Frust.

Der Musiker, Komponist und DJ Charles Petersohn – © privat

 

„Charles Petersohn: Nun ist es raus. Auch im Sommer wird es keine größeren Veranstaltungen geben, selbst bei den Kleinen ist fraglich, ob und wenn, wie sie realisiert werden können.

Die Askese geht also vorerst weiter. Was machen wir nun damit? Schließlich war die Vorfreude und Neugier auf den Sommer mit unendlich vielen und sicherlich auch euphorischen Kulturangeboten groß. Ich hatte sogar die Vorstellung, dass alle, aber auch wirklich alle Veranstalter, Künstler und Gäste diesen Sommer en Bloc feiern werden.

Gleichzeitig und überall kleine und große Feste steigen lassen, so als gäbe es kein Morgen. Nun also weiter Askese. Aufgelockert, aber ohne bemerkenswerte Impulse von und nach außen.

Lasst Euch nicht verrückt machen oder besser, macht Euch nicht verrückt. Die Fortsetzung dieses Zustands ist auch die Fortsetzung der Möglichkeit, das eigene Tun wahrzunehmen, in sich zu gehen und überraschende Entdeckungen zu machen. Ich will natürlich nicht verhehlen, dass es auch die Möglichkeit birgt, dem eigenen „Wahnsinn“ zu verfallen.

Von vielen Seiten erscheinen derzeit Texte und Vlogs (Video-Blogs), die sich mit den Auswirkungen und Hintergründen der Corona-Krise beschäftigen. Aus meinem Umfeld, aber z.B. auch von Künstlern wie Brian Eno, gibt es erhellende Resümees, was aus den Umständen dieser Zeit erwachsen könnte, sollte. Auf äußerst verschiedene Weise ergibt sich eine Art Utopie des Miteinander, des Wir, statt des Ich.

Das ist nicht neu, aber essentiell und zeigt auch, wie sehr das Ich all dem zu oft im Wege steht.

Allerdings geraten derzeit auch viele Freunde und bekannte in große wirtschaftliche Not. Selbst die scheinbar großzügigen Soforthilfen sind nicht unbedingt das „Gelbe vom Ei“. Denn sie sind mit diversen Auflagen verbunden, so dass es bei einigen Empfängern fraglich ist, ob sie diesen kurzfristigen „Warmen Regen“ überhaupt nutzen können.

Darum möchte ich Euch ans herz legen, die Wuppertaler Initiative „EinTopf – Solidar-Fonds für Kulturschaffende “ zu unterstützen. Eine Spende oder der Erwerb eines der in Aktionen angebotenen Beiträge vergrößern den Tropfen auf den heissen Stein.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem vierten Teil meiner Mixtape Reihe „music for home listening“.

Großes Dankeschön für das überraschende Echo, das die Mixe bei vielen von Euch bislang ausgelöst haben. Bleibt tapfer.“

MUSiC FOUR HOME LiSTENiNG

Euer Charles Petersohn

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.