26. März 2020

Corona-Not macht Kultur-Szene erfinderisch

Kein anderer Bereich war so früh und so dramatisch von der Corona-Krise betroffen wie Kunst und Kultur. Theater und Clubs haben geschlossen. Kinos, Museen und Galerien bleiben zu. Eine komplette Branche hat nahezu alle Möglichkeiten verloren, Einnahmen zu erwirtschaften.Das hat nicht nur kurzfristige Folgen, sondern auch langfristige Auswirkungen: Vieles, das über die Jahre aufgebaut wurde und gewachsen ist, ist akut in seiner Existenz bedroht. Doch Corona-Not hat die Kultur-Szene erfinderisch gemacht. 

Die Plattform von www.wuppertal-live.de. Hier finden Sie alle Coronakrisen-Kultur-Angebote – © wuppertal-live

 

 

In den letzten Tagen sind zahlreiche Kulturangebote aus der Bergischen Region ins Internet gegangen.Viele weitere Projekte werden gerade vorbereitet.
Die Veranstaltungsplattform Wuppertal-Live.de trägt diese neuen Angebote in einer speziellen Übersicht zusammen. Unter der Adresse www.wuppertal-live.de/corona gibt es eine täglich wachsende Liste mit Kultur für Daheimgebliebene.
Hier finden sich zu Beispiel Streaming-Dienste, die täglich Live-Konzerte aus Wuppertal ins Internet senden, Clips von lokalen Musikern und Comedians, ein Video-Tagebuch von Jugendlichen, außerdem Angebote von Museen und Galerien sowie viele weitere Projekte, mit denen Kunst und Kultur zum Publikum nach Hause kommen.
Buchhandlungen und Musikgeschäfte, die nicht mehr öffnen dürfen, beraten ihre Kunden am Telefon und liefern ohne Aufpreis nach Hause. Die Bibliotheken in Solingen und Wuppertal bieten die kostenlose Nutzung von eBooks, Zeitschriften, Video- und Audio-Angeboten.
Dass Kunst in der Corona-Krise aber nicht nur online funktioniert, beweisen die Wuppertaler Galerie Kunstkomplex, die ihre aktuelle Ausstellung während der Schließung im Schaufenster zeigt, oder der Remscheider Jürgen Kammin, der täglich um 18:30 Uhr vom Kirchturm der Lüttringhauser Stadtkirche auf dem Flügelhorn für die Menschen im Stadtteil spielt.
Diese und viele weitere spannende Projekte finden sich in der neuen Übersicht auf
Wichtig bei vielen Angeboten: Es geht den Künstlern darum, trotz der Krise weiter zu arbeiten. Es wird improvisiert, es wird aber auch um Unterstützung gebeten. Vieles, das vor der Krise selbstverständlich war, wird durch die aktuellen Umstände in Frage gestellt.
Deshalb finden sich in der Liste von Wuppertal-Live.de auch Theater, die Stuhlpatenschaften anbieten, und Musiker, die Eintrittskarten für das erste Konzert nach Corona verkaufen.
Wer möchte, dass es auch nach der Corona-Krise bei uns im Bergischen Land noch ein vielfältiges Kulturangebot gibt, der kann ab heute einen Beitrag dazu leisten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie über diese Angebote 
und über die Übersicht auf wuppertal-live.de/corona berichten.

Marcel Sebastian, Geschäftsführer „die vernetzer GmbH“: „Gerne nehmen wir auch weitere Angebote in die Übersicht auf.
Diese können direkt an die redaktion@wuppertal-live.de gemeldet werden.“

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.