23. März 2020

Riesenspende von Bethe-Stiftung: Tafel gibt wieder Essen aus

Da fällt Wolfgang Nielsen ein zentnerschwerer Stein vom Herzen! Die Wuppertaler  Tafel kann ab Freitag (27.03.) wieder Essen an Wuppertals Obdachlose und Bedürftige verteilen. 10 Tage lang war die Versorgungsstation für die Ärmsten der Armen wegen Coronakrise geschlossen gewesen.

Freut sich über Riesen-Spende: „Tafel“-Chef Wolfgang Nielsen – © Wuppertaler Tafel

Die Hauptgründe für die Schließung: Fehlende Lebensmittel und nicht vorhandene Schutzausrüstung. Kein Frühstück, kein Mittag- und kein Abendessen. Eine Katastrophe für die Betroffenen.

Doch dann wendete sich das Blatt urplötzlich. Wolfgang Nielsen, 1. Vorsitzender der Wuppertaler Tafel: „Kultur-Dezernent Dr. Stefan Kühn hat mich angerufen und mir mitgeteilt, dass uns die Bethe-Stiftung 250.000 € für den Kauf von Lebensmitteln zur Verfügung stellt. Eine tolle Nachricht.“

Für den engagierten und hochmotivierten Tafel-Chef war sofort klar: „Jetzt machen wir so schnell wie möglich weiter! Von den Wuppertaler Bürgern sind bislang rund 4.000 € gespendet worden und Thomas Lenz, Vorsitzender des Lions Clubs Wuppertal-Bergisch Land, hat sogar 10.000 € Euro für den Kauf von Lebensmitteln zugesagt. Diese positive Resonanz freut mich sehr und macht mir Mut.“

Da inzwischen die nötige Schutzausrüstung eingetroffen ist und auch genügend Hilfskräfte bereit stehen, kann es am Freitag wieder mit der Essensverteilung losgehen.

Die Öffnungszeiten der Wuppertaler Tafel (Kleiner Werth 50):

Montags: 14 – 16 Uhr

Mittwochs: 12 – 14 Uhr

Freitags: 12 – 14 Uhr

Dienstags und donnerstags sollen andere Hilfsdienste mit gepackten Lebensmittel-Tüten beliefert werden.

Es gibt auch noch gute Nachrichten in diesen schwierigen Corona-Zeiten… (pp)

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.