18. März 2020

„Operetten-Salon“ verschiebt Premiere

Eigentlich war nach einigen Jahren der Pause für den kommenden Sonntag (22.03.) die Premieren-Vorstellung des "Operetten-Salons" geplant. Aber auch dieses Kultur-Event fällt nun dem Coronavirus zum Opfer.

V.l.: Thorsten Pech (Musikalische Leitung), Annika Boos (Sopran) und Boris Leisenheimer (Tenor) – © Foto: Timo Platte

 

 

 

„Aufgrund der aktuellen Situation haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die Premiere zu verschieben“, erklärt Boris Leisenheimer, Tenor und Organisator des Ensembles.

„Die Gesundheit der Menschen  ist uns besonders am Herzen“, fügt Sopranistin Annika Boos an und kündigt baldmöglichst einen Nachholtermin an. Dieser ist für Sonntag (24.05.) um 15.30 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen) im Gemeindesaal der Friedhofskirche (Alemannenstraße 42a) geplant.

„Ein bunter Frühlingsstrauß beliebter Melodien aus dem großen Land der Operette erwartet dann die Zuhörenden“, kündigt der Musikalische Leiter Thorsten Pech an.

Karten des ausfallenden Konzertes behalten für diesen Termin ihre Gültigkeit, schon jetzt sind Karten für den neuen Termin bei den Verkaufsstellen von Wuppertal-live oder online über www.wuppertal-live.de erhältlich.

Auf der Homepage des Operetten-Ensembles gibt es dazu noch weitere Informationen. www.operetten-salon.de

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.