8. März 2020

Gualtieri boxt um DM-Titel – neuer Gegner für Schicke

In der Bayer-Halle fliegen am 21. März die Fäuste. Bei der AGON-Box-Gala mit insgesamt acht Kämpfen steht auch der Wuppertaler Lokal-Matador Vincenzo Gualtieri im Ring. Er boxt gegen den Hamburger Alexander Pavlov um die Deutsche Meisterschaft.

Totale Entschlossenheit: Der Wuppertaler Mittelgewichtler Vincenzo Gualtieri – © AGON Sports + Events 

Drei der acht Fights sind Titelkämpfe. Während sich Vincenzo Gualtieri den Gürtel des Deutschen Meisters umschnallen möchte, verteidigen Jack Culcay und  Björn Schicke ihre internationalen Titel.

Mittelgewichtler Björn Schicke muss sich bei seiner EU-Titelverteidigung auf einen neuen Gegner einstellen. Sein ursprünglicher Herausforderer war der Franzose Diego Natchoo. Der muss krankheitsbedingt absagen, wie die European Boxing Union (EBU) dem Berliner Boxstall mitteilte.

Als Schickes neuen Gegner ordert die EBU den Römer Khalil El Harraz. Harraz, 26 Jahre, hat einen Rekord von elf Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden.

Im März letzten Jahres gewann Harraz gegen Marco Boezio die italienische Meisterschaft, die er vier Monate später gegen den ebenfalls aus Rom stammenden Riccardo Lecca verteidigte. Am 23. November 2019 boxte Harraz gegen Marcus Nader in Wien um die IBF International Krone. Nader gewann nach Punkten.  Harraz musste in seinem 13. Kampf seine erste Niederlage hinnehmen. Es war zugleich sein erstes Gefecht außerhalb Italiens.

Der Römer ist ein zäher Normalausleger. Trotzdem, an der Chancenverteilung ändert sich nichts. Björn Schicke ist bei der Wuppertaler Boxgala, bei dem mit Vincenzo Gualtieri und Jack Culcay zwei weitere AGON-Titelkämpfer in den Ring steigen werden, Favorit.

Jack Culcay (27 Siege) will seine WBO-International-Krone verteidigen. Der Name seines Gegner wurde noch nicht bekannt gegeben. Nur so viel verrät Jack Culcays Manager Hagen Döring: „Er ist ein harter Brocken.“

Der vierte Titelkampf sollte eigentlich der Fight von Supermittelgewichtler Tyron Zeuge (24 Siege bei 14 KO’s) will gegen den Italiener Dragan Lepei (19 Siege bei 10 KO’s) sein. Doch der kommt jetzt leider nicht zustande.

Der Box-Verband EBU hat nämlich einen EM-Kampf zwischen Tyron Zeuge und Giovanni De Carolis angeordnet, dieser soll so schnell wie möglich stattfinden. Zeuges Titelverteidigung in Wuppertal ist damit geplatzt

Tyron Zeuge (24 Siege – 1 Niederlage – 1 Unentschieden) bekommt jetzt als neuen Gegner Giovanni De Carolis (28 Siege – 9 Niederlagen – 1 Unentschieden) vor die Fäuste.

Sollte es zu keiner vertraglichen Einigung zwischen AGON und dem Management des Italieners kommen, hat die EBU die Versteigerung der Austragungsrechte (Purse Bid) für den 24. Februar angeordnet.

„Es tut mir leid, dass Tyron nicht in Wuppertal antreten wird. Tyron und Giovanni De Carolis werden in Kürze um den vakanten EM-Titel im Supermittelgewicht boxen. Dazu hat die EBU festgelegt, dass dieser Fight so schnell wie möglich durchgeführt werden muss und die Teilnahme an unmittelbar davor stattfindenden Kämpfen für die Titelanwärter untersagt ist. Tyrons EU-Verteidigung gegen Lepei fällt hierunter“, sagt AGON CEO Ingo Volckmann.

Coach Michael Stachewicz: „Wir müssen jetzt sofort umplanen, um uns gezielt auf die Europameisterschaft vorzubereiten.

 

Der Wuppertaler Vincenzo Gualtieri im Ring – © AGON Sport + Events

Echtes Heimspiel für Vincenzo Gualtieri! Der Sohn Wuppertals und ehemalige Schützling der verstorbenen Boxlegende Graciano Rocchigiani erhält seine erste Titelchance. „El Capo“, so Gualtieris Kampfname, will die Deutsche Meisterschaft des BDB erobern. In dem auf zehn Runden angesetzten Fight boxt der Mittelgewichtler gegen den Hamburger Alexander Pavlov. Mit 10 Siegen, keiner Niederlage und einer KO-Quote von 80% ist Pavlov ein drickes Brett.

In den weiteren Kämpfen trifft Halbschwergewichtler Fabian Thiemke (4 Siege) auf den Ukrainer Vasyl Kondor. Thiemkes Stallgefährte und Mittelgewichtler Adam Amkhadov (7 Siege) wird zu einem Gefecht über acht Runden antreten.

 

Zwei neue Fighter im Boxstall

 

Inzwischen haben auch der Hannoveraner Artur Mann und der Dürener Jama Saidi beim Berliner Agon-Boxstall unterschrieben. Am 21. März geben sie auf der Box-Gala in Wuppertal ihren Einstand.

Artur Mann wurde 1990 in Aktjubinsk (Kasachstan) geboren. Er startete seine Kampfsportkarriere im Kickboxen. Dann sah er im TV das Gefecht zwischen Felix Sturm und Javier Castillejo. Es war der Auftakt zu seiner Boxkarriere. Über den BC Hannover Kleefeld kam er zum BC Gifhorn und Trainer Vitali Boot. Mit ihm in der Ecke wurde der „Thunderman“ zweifacher Deutscher Vizemeister im Schwergewicht und 2013 Dritter beim Chemiepokal.

Seit 2015 bestritt er 17 Profikämpfe, von denen er 16 gewann. Im Fight um die Weltmeisterschaft der IBO unterlag er dem Südafrikaner Kevin Lerena. Demnächst will er die Mission Weltmeisterschaft erneut ins Rollen bringen. Im ersten Schritt muss er sich unter den TOP 15 der Weltrangliste platzieren.

Durch einen vorzeitigen Sieg in Wuppertal könnte er diesem wichtigen Meilenstein ein großes Stück näher kommen.

Der zweite Neuzugang im Agon-Boxstall ist Jama Saidi. Der Wahl-Kölner Saidi war Europameister der IBF und WBO, zwei der vier großen Weltverbände. Wie Artur Mann gewann Saidi 16 seiner Profikämpfe und verlor nur einen. Saidi wird vom Superwelter- ins nächsthöhere Mittelgewicht aufsteigen. Übrigens, seine einzige Niederlage musste der 26-Jährige gegen einen AGON-Boxer hinnehmen. Es war „Golden“ Jack Culcay, der seinen WBO International Titel gegen ihn erfolgreich verteidigte. Um sich für größere Aufgaben zu empfehlen, muss auch er die TOP 15 der Weltrangliste knacken.

Spannende Undercard-Kämpfe

Auch wenn in der Wuppertaler Bayer-Halle alle Augen auf die Hauptkämpfe von Jack Culcay, Björn Schicke und natürlich dem Sohn Wuppertals, Vincenzo Gualtieri, gerichtet sein dürften – bei der Undercard bekommt der Slogan „Nie war sie so wertvoll wie heute!“ eine ganz neue Bedeutung. Allein für die Vorkämpfe lohnt sich das Kommen!

Cruisergewicht Artur Mann (16 Siege, 1 Niederlage) hat unlängst bei dem Berliner AGON-Boxstall unterschrieben und wird in den Ring klettern. Der 29 Jahre alte Hannoveraner ist vor allem wegen seiner spektakulären Schlachten um den WBO International Titel gegen Leon Harth und Alexander Peil und dem Kampf um die IBO Weltmeisterschaft in Erinnerung. Seine Mission in Wuppertal: Möglichst schnell den ein Jahr älteren Ungarn Tamas Lodi abräumen.

Gespannt sein darf man auch auf den Fight von Jama Saidi, AGONs zweitem Neuzugang. Wie Mann hat der Wahlkölner einen Kampfrekord von 16 Siegen undeiner Niederlage. Die Niederlage musste der 26-Jährige gegen einen AGON-Boxer hinnehmen. Es war „Golden“ Jack Culcay, der ihn im Kampf um den vakanten WBO-International-Titel besiegte.

Saidis Gegner im Mittelgewicht ist der Weißrusse Viktar Murashkin. Der hatte schon einmal unangenehme Erfahrungen mit einem AGON Boxer gemacht. Im Juni letzten Jahres verlor er gegen Vincenzo Gualtieri, der jetzt auf der Gala als Wuppertaler die Farben seiner Stadt vertreten wird.

Kulttrainer Ulli Wegner hält den „German Dream“ Fabian Thiemke für das größte deutsche Boxtalent seit Jahren. Der 19-Jährige wurde bei den Amateuren zweifacher Europameister der AIBA und mehrmals Titelträger bei Deutschen Meisterschaften. Schon früh stand sein Entschluss fest: „Ich werde Profi“. AGON erfüllte ihm 2018 den Wunsch. Er wird einen Sechsrunder gegen Vasyl Kondor bestreiten, einem Ukrainer mit der Erfahrung von 40 Kämpfen.

Adam Amkhadov, einer der jungen Wilden im AGON Team, wird ebenfalls boxen. Michael Stachewicz lobt seinen Mittelgewichtler: „Der Junge ist technisch sehr gut veranlagt, hat eine tolle Reaktion und Koordination. Für ihn gilt: Erfahrung sammeln, Erfahrung sammeln und nochmals Erfahrung sammeln!“

Das wird Amkhadov in seinem ersten Achtrunder gegen den Italiener Marco Miano tun! Adam weiß, dass er gegen Miano gewinnen muss, um seinem Ziel, dem heißersehnten Titelkampf, näherzukommen.

Die Undercard-Fights im Überblick:

· Cruisergewicht: Artur Mann (16-1-0) vs. Tamas Lodi (20-13-2)

· Mittelgewicht: Adam Amkhadov (7-0-0) vs. Marco Miano (7-16-0)

· Mittelgewicht: Jama Saidi (16-1-0) vs. Viktar Murashkin (2-2-0)

· Halbschwergewicht: Fabian Thiemke (4-0-0) vs. Vasyl Kondor (18-21-1)

Tickets gibt es ab 27 € gibt’s unter www.ticketmaster.de und über die Treuewelt der Sparkasse!

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.