25. Februar 2020

GESA beim Bundespräsidenten: Woche der Umwelt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier präsentiert am 09. und 10. Juni in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgewählte Ideen rund um die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Park von Schloss Bellevue. Mit dabei ist der Wuppertaler Holzenergiehof der GESA, der unter dem Motto „Eine Welt im Wandel: Der Holzenergiehof der GESA vereint saubere Energie mit gesellschaftlicher Teilhabe“ das Thema Biomasse erfahrbar macht.

Ein GESA-Mitarbeiter bei der Holzverarbeitung © GESA

Eine Expertenjury hatte aus über 440 Bewerbungen 190 Projekte ausgewählt. Die „Woche der Umwelt“ findet 2020 als etablierte Umweltmesse bereits zum sechsten Mal statt.

Am Holzenergiehof bereiten langzeitarbeitslose Menschen gemeinsam mit festangestellten Mitarbeitern Schwach- und Resthölzer aus heimischen Wäldern auf. Kurze Transportwege und eine hohe Qualität der Endprodukte sorgen für eine optimale CO2-Bilanz des nachwachsenden Energieträgers.

Zu den übergeordneten Zielen des Holzenergiehofes zählt es, Menschen durch Arbeit ein neues Selbstwertgefühl zu vermitteln und auf ein souveränes Leben vorzubereiten. In diesem Sinne ist der Holzenergiehof ein Puzzlestück der Energiewende, kombiniert mit dem Ziel, Menschen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Das Konzept ist in dieser Form deutschlandweit einzigartig.

Gesellschaftliche Chancen für Klima, Energie und Mensch

Am Messestand der GESA wird Biomasse als Form gespeicherter Sonnenenergie erfahrbar gemacht. Fachgerecht aufbereitetes Brennholz ist ein Energiespeicher, der die schwankende Erzeugung von Wind- und Sonnenenergie ausgleichen kann und damit einen Lösungsansatz für eine der momentan größten Herausforderungen der Energiewende bietet.

Anhand eines interaktiven Exponats zeigen sich gegenseitig beeinflussende Parameter das Potenzial der Energiewende für Arbeit, Beschäftigung und gesellschaftliche Teilhabe. Es werden Synergieeffekte dargestellt und Ängste sowie Vorbehalte gegenüber dem Energieträger Holz abgebaut.

Wuppertaler können das Exponat im Anschluss zur Woche der Umwelt im derzeit entstehenden Nachhaltigkeitszentrum der GESA anschauen. „Wir freuen uns, für den Energieträger Holz und gesellschaftliche Teilhabe im Rahmen der ‚Woche der Umwelt‘ werben zu dürfen. Die Einladung des Holzenergiehofes ist eine große Chance, ein höheres Bewusst- sein für den Energieträger Holz und seinen nachhaltigen Charakter zu schaffen“, resümiert Ulrich Gensch, Geschäftsführer der GESA.

Über die „Woche der Umwelt“

Die Woche der Umwelt wurde 2002 vom damaligen Bundespräsidenten und Wuppertaler Bürgers Johannes Rau ins Leben gerufen und findet alle vier Jahre statt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lädt 2020 zusammen mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur mittlerweile sechsten Umweltmesse in den Park von Schloss Bellevue in Berlin ein.

Die Besucher erwartet auf fast 4.000 Quadratmetern ein umfangreiches Programm aus Diskussionsrunden, Interviews und Fachforen sowie innovativen Projekten von 190 Ausstellern. Zu den Themen zählen unter anderem innovative Umwelttechnik, Energieeffizienz und Ressourcenschutz, Bildung sowie Mobilität und Bauen. Die Um- weltmesse ist am 9. Juni für geladenes Fachpublikum und am 10. Juni für alle interessierten Bürger geöffnet.

Mehr über die GESA: www.gesaonline.de

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.