22. Februar 2020

Romeo & Julia im Opernhaus

"Romeo und Julia" von William Shakespeare, ein Klassiker unter den Tragödien, feiert am 28. März im Wuppertaler Opernhaus Premiere. Eine unmögliche Liebe – zwei verfeindete Familien: Die auf Dauer gestellte Fehde zwischen den Montagues und den Capulets führt in der Stadt Verona immer wieder zu Gewaltausbrüchen und Racheaktionen.

© Wuppertaler Bühnen / Uwe Schinkel

In diesem aufgeheizten Klima schauen sich Romeo und Julia zum ersten Mal in die Augen – während eines Maskenballs, auf den Romeo sich mit seinen Freunden der Montague-Clique eingeschlichen hat. Amors Pfeile treffen sie mitten ins Herz.

Doch die Eltern Capulet haben Julia schon einen anderen Bräutigam auserkoren und beschleunigen die Hochzeitsvorbereitungen. Heimlich lassen sich die jungen Liebenden von Pater Lorenzo trauen. Nach nur einer – viel zu kurzen – Nacht nimmt die Katastrophe ihren Lauf: Romeo tötet im Kampf Julias Cousin Tybalt und muss fliehen.

Die Zeit und das Schicksal spielen gegen diese beiden Extremisten der Leidenschaft: Ihr Leidensweg läuft auf den Tod zu.

Regisseur Nicolas Charaux, der zuletzt am Wiener Burgtheater und am Volkstheater München inszenierte, nähert sich dem Shakespeare-Klassiker ›Romeo und Julia‹ am Schauspiel Wuppertal über einen philosophischen Zugang: Platons Gastmahl.

Die in zwei Hälften gespaltenen Kugelmenschen suchen voller Sehnsucht ihre verlorengegangene Hälfte. Die Erfahrung des Verlusts ist also von Anfang an präsent. In einem fast leeren Bühnenraum unter der Betrachtung des Spielmachers Pater Lorenzo entfaltet sich ein bildstarkes, körperbetontes Ensembletheater im Wuppertaler Opernhaus mit viel Musik.

Termin:

„Romeo and Juliet“
von William Shakespeare
Deutsch von Gesine Danckwart
Premiere: Samstag – 28. März 2020 – 19:30 Uhr – Opernhaus

Mit: Luise Kinner, Julia Meier, Alexander Peiler, Martin Petschan,
Konstantin Rickert, Lena Vogt, Stefan Walz, Kevin Wilke

Inszenierung: Nicolas Charaux, Bühne & Kostüme: Dominik Freynschlag, Dramaturgie: Barbara Noth

www.wuppertaler-buehnen.de

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.