10. Februar 2020

WUPPERTAL HILFT-Kunst-Auktion: Letzter Tag!

WUPPERTAL HILFT! - das große Charity-Festival, das gerade zum 12. Mal in der Unihalle über die Bühne ging, ist ein Synonym für Toleranz, für Multi-Kulti, für Völkerverständigung. Protangoisten unterschiedlichster Kunst-Genres stellen sich gemeinsam für die gute Sache ins Rampenlicht. Erstmals waren diesmal mit Christian von Grumbkow, Hans-Jürgen Hiby und Leif Skoglöf auch drei bekannte, bildende Künstler mit dabei. 

 

Moderator Michael Brockordt (l.) mit den Künstlern Leif Skoglöf, Hans-Jürgen Hiby und Christian von Grumbkow auf der Bühne der Unihalle – © Taro Kataoka

Jeder von ihnen hat ein exklusives Kunstwerk für eine Charity-Kunst-Auktion gestiftet. Diese drei außergewöhnliche Arbeiten, zwei Gemälde und eine Skulptur, können Sie noch bis zum 29.02. um 24 Uhr ersteigern. Die ersten Gebote liegen bereits vor. Die komplette Einnahmen der Auktion kommen auch der Vohwinkeler Kinder-Tafel zugute.

Christian von Grumbkow, Hans-Jürgen Hiby und Leif Skoglöf befinden sich übrigens in guter Gesellschaft. Neben vielen talentierten Musikern aus Wuppertal und NRW, wollten auch schon klangvolle Namen bei WUPPERTAL HILFT! mithelfen. 

Das komplette Sinfonieorcherster Wuppertal, das in Deutschland einen ausgezeichneten Ruf geniesst, spielte beim Charity-Festival Klassiker der Musikgeschichte. Der Auftritt des großen Orchesters in der Unihalle – eine logistische Meisterleistung – professionell von Michael Thöne (2. Vorsitzender von WUPPERTAL HILFT!) umgesetzt. 

Die Melodic-Rock-Legende „Crystal Ball“ reiste extra aus der Schweiz an. Scott Jennings vom berühmten Tanztheater Pina Bausch präsentierte Auszüge aus „Nelken“, einem bekannten Stück der weltberühmten Choreografin und gefeierten Kompanie-Chefin.

Musical-Star Patrick Stanke (u.a. Aida – Die drei Musketiere – Mozart – Evita – Jesus Christ Superstar – Tarzan) , Kultur-Chamälion Charles Petersohn, Swing-Diva Annette Conrad oder TV-Star Claus Wilcke („Persy Stuart“) stellten sich ebenso in den Dienst der guten Sache.

 

Leif Skoglöf und sein Bild „Freude“ – © Foto: Till Brühne

 

Diese Werke können SIE ersteigern

 

Der Bildhauer Hans-Jürgen Hiby stellte die 2005 geschaffene Skulptur „Kleiner Torso“ (Material: Ahorn  – Maße: 54 x 44 x 22 cm – Gewicht: 11,5 kg) zur Verfügung, der Maler Leif Skoglöf das Acryl-Gemälde „Freude“ (Maße 70 x 70 cm), der Maler und frühere Musiker („Hoelderlin“) Christian von Grumbkow steuerte das Bild  „Hoffnung“ (Acryl – Maße: 60 x 80 cm) bei.

 

BISHER GEBOTEN:

Christian von Grumbkow – Stichwort „Hoffnung“ – 500 € – Martina S.

Hans-Jürgen Hiby – Stichwort „Kleiner Torso“ – 210 € – Hartmut A.

Leif Skoglöf – Stichwort „Freude“ – 500 € – Gerhard R.

Weiterbieten unter wh.kunst.auktion@gmail.com

 

Michael Brockordt (r.) mit Christian von Grumbkow und dem Bild „Hoffnung“ – © Foto: Till Brühne

 

Stefan Mageney, 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „WUPPERTAL HILFT!“: „Ich freue sehr, dass wir diesmal erstmals auch drei bekannte bildende Künstler aus Wuppertal dafür gewinnen konnten, sich auf beeindruckende Weise für unser Benefiz-Festival zu engagieren.“

 

Die Spielregeln der „Charity-Kunst-Auktion“

 

Unter der E-mail-Adresse wh.kunst.auktion@gmail.com können mit dem jeweiligen Stichwort Gebote abgegeben werden.

Christian von Grumbkow: Stichwort „Hoffnung“

Hans-Jürgen Hiby: Stichwort „Kleiner Torso“

Leif Skoglöf: Stichwort „Freude“

Mindestgebot für jedes der drei Kunstwerke: 150 €

Danach kann in Schritten von 15 € weiter geboten werden.

Die jeweiligen Höchstgebote werden täglich auf den Online-Portalen www.wuppertal-hilft.de und www.diestadtzeitung.de veröffentlicht

Die WUPPERTAL HILFT!-Charity-Auktion läuft bis zum 29.02 um 24 Uhr. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)

Der Ersteigerer des jeweiligen Kunstwerkes wird nach Ablauf der Online-Auktion informiert und das Procedere der Übergabe abgestimmt. Allen viel Glück!

 

Das Sinfonieorchester Wuppertal spielte 2016 bei WUPPERTAL HILFT! – © WUPPERTAL HILFT!

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.