8. Januar 2020

Diakonie: 35 Ausbildungsstellen für Erzieherinnen

Eine gute Nachricht: Durch die Unterstützung der Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises können 35 Auszubildende 2020 bei der Diakonie Wuppertal – Evangelische Kindertagesstätten ihre Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher beginnen.

(V.l.) Erzieherin Angelika Wagner, Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger, Superintendentin Ilka Federschmidt und Geschäftsführerin der Ev. Kindertagesstätten der Diakonie Wuppertal Marion Grünhage – © Foto: Romina Volmer

 

Die Diakonie Wuppertal freut sich, dass die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Wuppertal und der Gesamtverband seiner Gemeinden dem Fachkraftmangel in den Kitas der Evangelischen Kindertagesstätten der Diakonie Wuppertal begegnet.

So werden einmalig Sondermitteln für das Ausbildungsentgelt der 35 künftigen Erzieherinnen und Erzieher zur Verfügung gestellt. „Unser Dank geht an die Gemeinden und den Kirchenkreis für die überwältigende Unterstützung“, bedankt sich Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger.

Das ist eine große Freude, besonders für die evangelischen Kitas, die alle eine zusätzliche Auszubildende/einen Auszubildenden ab Sommer 2020 bekommen. Das Votum der Herbstsynode führte auch zu einem Beschluss des Gesamtverbandes, der einen wesentlichen Teil der Mittel bereitstellt.

Insgesamt werden rund 1,37 Millionen Euro für die Ausbildung über drei KiTa-Jahre bereitgestellt: Davon trägt die Diakonie selbst 162.476 Euro, der Kirchenkreis bezuschusst das Vorhaben mit 300.000 Euro und der Gesamtverband der Evangelischen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Wuppertal übernimmt die noch ausstehenden Mittel in Höhe von rund 911.275 Euro.

„Wenn Kinder früh erfahren, dass Jesus Christus mit offenen Armen für sie da ist und unsere Gemeinschaft auch, tragen sie diese Erfahrung für immer mit sich“, so Superintendentin Ilka Federschmidt. Es sei wichtig, dass dieser Glaube in aller Freiheit mit den Kindern wachsen und erwachsen werden könne, als Halt für das Leben. Die evangelischen Kindertagesstätten stünden für eine profilierte Bildungsarbeit und seien Teil der Gemeinde.

Aktuell hat die Evangelische Kindertagesstätten gGmbH 1387 Kita-Plätze. Für 2020 ist eine neue Einrichtung an der Sternstraße und für 2021 eine am Domagkweg mit insgesamt sieben Gruppen geplant. „Der Mangel an ausgebildeten Erziehern ist groß“, sagte Grünhage.

„Und durch die Neubauten wird der Bedarf an Fachpersonal in Zukunft noch größer.“ Das Durchschnittsalter der Erzieher in den Evangelischen Einrichtungen liege bei 46,6 Jahren. In elf Jahren gehen ein Viertel der Belegschaft in Rente.

„Unsere Mitarbeitenden in den Kitas verstehen Kinder als Akteure ihres eigenen Bildungsprozesses. Dafür suchen wir verständnisvolle, engagierten Nachwuchs und können auch einiges bieten“, freut sich Marion Grünhage, Geschäftsführerin der EvangelischenKindertagesstätten.

„Wir freuen uns vor allem auch auf Bewerbungen aus unseren Gemeinden“, so Grünhage weiter. Für die Praxisintegrierte Ausbildung kann in allen evangelischen Kindertagesstätten in Wuppertal zum Erzieher (m/w/d) ausgebildet werden.

Der neue Ausbildungsjahrgang beginnt bereits im August 2020. Wer vorab Vorpraxisstunden benötigt, kann bereits Ende Januar bei der Diakonie starten.

Über das Bewerberportal www.kitahelden-gesucht.de können sich Interessierten ab sofort bewerben.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.