6. Januar 2020

Charly Hübner Lore Duwe Udo Lindenberg

Lindenberg-Kinofilm mit Lore Duwe feiert Premiere

Der Kino-Film "Lindenberg! Mach Dein Ding" feiert am heutigen Dienstag (07.01. - 19:30 Uhr) im Hamburger CinemaxX-Kino am Dammtor Weltpremiere. Die Wuppertaler Schauspielerin Lore Duwe (84) spielt in dem Leinwand-Epos über das Leben und den Aufstieg von Rock-Star Udo Lindenberg (73) mit.

Foto: Horst KellermannLore Duwe mit ihren Kollegen Charly Hübner (l.) und Burkhard Eick – © Letterbox-Filmproduktion

 

Das Leben der lebenden Rock-Legende Udo Lindenberg wurde fürs Kino verfilmt. Der Titel ist dem sympathisch-schnodderigen Star auf den Leib geschneidert: „Lindenberg! Mach Dein Ding“. Die Wuppertaler Schauspielerin Lore Duwe spielt auch eine Rolle in dem Film, der in Duisburg, Hamburg und Berlin gedreht wurde.

Das bergische Multitalent verrät: „Ich trage Klamotten wie in den 50er Jahren und stelle eine ältere Frau mit schlohweißen Haaren dar. Ich muss schon sagen: Der Lindenberg-Film ist schon großes Kino.“

Lore Duwe stand drei Drehtage lang vor der Kamera, erlebte die Stars des Films hautnah. Claude Albert Heinrich spielt den jungen Udo Lindenberg, Jan Bülow („Wanja“) den erwachsenen Rock-Star. Charly Hübner („“3 Tage in Quiberon“ – „Bornholmer Strasse“ – „Polizeiruf 110“) verkörpert Udos Vater, er spielt keine allzu rühmliche Rolle – im wahren Leben nicht, zwangsläufig auch im Film nicht. Lindenbergs Mutter mimt Julia Jentsch („Sophie Scholl“ – „Effi Briest“).

Ein Herz und eine Seele: Lore Duwe mit Charly Hübner – © Foto: privat

 

In weiteren Rollen: Max von der Groeben („Fack ju Göthe“ – „Tatort München – Mia san jetzt da wo’s weh tut“) als Steffi Stephan (langjähriger Wegbegleiter und Bassist in Udo Lindenbergs „Panik-Orchester“), Martin Brambach („Die Fälscher“), Detlev Buck („Männerhort“) , Christoph Letkowski („300 Worte Deutsch“ – „Tatort“), Johanna Polley („Bezness“) und Jeanette Hain (Klassentreffen 1.0“).

Lore Duwe über den berühmten deutschen Rock-Star: „Udo Lindenberg wuchs in Gronau auf. Es war sicher nicht leicht für ihn, als kleiner Junge immer wieder seinen alkoholisierten Vater nachts aus der Kneipe holen zu müssen.“

Viele Erlebnisstationen von Rock-Udo werden in dem Streifen beleuchtet und geben Einblicke in das frühere Leben Udo Lindenbergs – von der Kindheit, über die Jugend und seine ersten Achtungserfolge als junger Schlagzeuger bis hin zum heutigen gefeierten Rockstar.

Max von der Groeben, der den Musiker Steffi Stephan verkörpert – © Foto: privat

 

Regie des Lindenberg-Leinwand-Epos führt Hermine Huntgeburth („Die weisse Massai“).

Ungeachtet des biographischen Films über ihn macht Udo Lindenberg immer noch sein Ding – und wie! Seine Live-Tour geht in 2020 auf Hochtouren weiter. Am 10.06. rockt er beispielsweise den Sparkassenpark in Mönchengladbach.

In Wuppertal startet die Kino-Film „Lindenberg – mach Dein Ding“ am 16.01. im CinemaxX.

Text: Peter Pionke

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.