2. Januar 2020

Schwarzbachtrasse fertig: Vorzeitig und im Rahmen des Budgets

Der Verein "Wuppertalbewegung e.V. - Von Bürgern – für Bürger" schaut auf einerfolgreiches Jahr 2019 zurück. Ende März diesen Jahres haben wurden die Bautätigkeiten auf der Schwarzbachtrasse begonnen. Und am letzten Wochenende konnten die Bauzäune entfernt werden.

Ein Teilstück der neuen Schwarzbachtrasse – © Foto: Wuppertalbewegung e.V.

 

Die Brücken sind von Grund auf saniert, tausende Quadratmeter Felsen und Mauern mit tief verankerten Schutznetzen versehen, über 500 Meter Geländer im historischen Wupperkreuzstil neu montiert, und der Wegebau ist abgeschlossen.

Die Lampenmasten stehen auch schon alle, im Januar wird die Beleuchtung montiert. Die Trasse kann aber schon benutzt werden.

Ein bundesweit einmaliges Projekt ist damit fast abgeschlossen: Ein Bürgerverein hat auf einer von der Kommune erbgepachteten Fläche mit öffentlicher Förderung einen Radweg fertig gestellt. Und er blieb dabei nicht nur im Zeit-, sondern auch im Kostenrahmen. Wo gibt es so etwas noch?

Nachdem die ersten öffentlichen Ausschreibungsergebnisse für die Bautätigkeiten bei € 5,2 Mio. lagen, ergab eine etwas anders geschnittene zweite öffentliche Ausschreibung ein Ergebnis von € 4,2 Mio. und eine dritte, beschränkte Ausschreibung ein Ergebnis von € 2,7 Mio.

Bei letzterer waren direkt u.a. dem Verein bekannte, leistungsfähige, mittelständische Firmen angesprochen und um Abgabe eines Angebotes gebeten worden. Der Leistungsumfang bei allen Ausschreibungen war exakt identisch. Zum letzten Preis wurden dann der Auftrag erteilt und das Projekt Schwarzbachtrasse in die Tat umgesetzt.

Dies zeige, dass auch in Zeiten einer boomenden Baukonjunktur fristgerecht und innerhalb des Budgets gebaut werden können – und das mit höchsten Ansprüchen.

Einschließlich aller vorlaufenden Arbeiten werden die Gesamtkosten bei rund € 3,5 Mio. liegen.

Die „Wuppertalbewegung“ bedankt sich bei allen Partnern am Bau für Ihre höchst zuverlässige und professionelle Arbeit. Es sind dies die Firmen:

  • Salmen Fels-, Ingenieur- und Spezialtiefbau GmbH, Meschede (Felssicherungen)
  • Meisterbetrieb Vogelsang, Hoch- und Tiefbauunternehmung, Wetter/Ruhr (Brücken- und Tunnelsanierung)
  • Meyer-Tochtrop Bauunternehmen GmbH, Meschede (Wegebau)
  • Stahlbau Buchen, Wissen (Geländerbau)
  • Schmiede & Galerie Uwe Föster, Schmallenberg (Tunnelabhängungen, noch in Arbeit)
  • Ecoprotec, Paderborn (Sicherheits- und Gefahrenkoordination)

Besonderer Dank geht auch an unsere ehrenamtlichen Bauleiter und Koordinatoren, Michael Kraft, Lutz Essrich und Claus Kaminski, in der Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Ahlenberg.

Der Stadtverwaltung Wuppertal, insbesondere Oberbürgermeister Mucke, Stadtdirektor Dr. Slawig und dem Beigeordnetem Meyer, dankt der Verein für das Vertrauen, diesen Weg bauen zu lassen.

 

 

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.