30. Dezember 2019

Der alte Hochbunker als neues Zuhause

Er hat eine lange Geschichte, der Hochbunker an Schwelmer Strasse in Langerfeld. Im zweiten Weltkrieg diente er als Zuflucht vor Bombenangriffen. Nach einem langen Dornröschenschlaf sollte das historische Bauwerk zu einem Wohnhaus für Senioren umgebaut werden. Tonnenschwere Betonsägen frästen Fenster- und Türöffnungen in den meterdicken Beton. Doch dann ging dem Investor das Geld aus. Stillstand - Zwangsversteigerung.

Eingerüstet: Der Hochbunker an der Schwelmer Str. 71 – © Foto: Riethmüller Immobilien GmbH

 

Die Riethmüller Immobilen GmbH aus Kirchheim/Teck (Baden-Württemberg) ersteigerte das Gemäuer. 13 Wohnungen sollen jetzt darin entstehen.

Ein Blick zurück: Der Stahlbetonbunker wurde 1940 gebaut. Nach dem Krieg prägte er jahrzehntelang als düsteres Mahnmal das Bild in Langerfeld. Im Jahr 2007 kaufte die Treuhand Immobilien AG das massive Gebäude, um darin barrierefreie Seniorenwohnungen zu bauen. Doch 2014 dann der Baustopp. Die Gläubigerbank beschlagnahmte den schon zum Teil umgebauten Bunker wegen ausstehender Zahlungen.

Das Bauwerk gab in den Folgejahren ein trauriges Bild als Bauruine ab. Im August 2017 sicherte sich dann die Riethmüller Immobilen GmbH das massive Gebäude im vierten Durchgang der Zwangsversteigerung für 335.000 Euro.

Oliver Riedmüller war durch das Internet auf das außergewöhnlich Objekt aufmerksam geworden.

Hier kann sich jeder ein Bild vom Innenausbau machen – © Foto: Riethmüller Immobilien GmbH

 

Inzwischen sind die Bauarbeiten und Umbauarbeiten im vollen Gange. Zum Teil müssen Mauern, die der Vorbesitzer gesetzt hatte, wieder abgerissen werden. Die geplanten 13 Wohnungen sollen zwischen 60 und 75 Quadratmeter groß werden. Erste Interessenten für die lichtdurchfluteten, fast barrierefreien Appartements – so Hausherr Oliver Riethmüller – gibt es bereits. Mitte 2020 sollen die ersten Bewohner einziehen.

Das Konzept des „Urban Gardening“ (Die Nutzung kleiner Flächen in der Stadt als Garten) soll auf dem Dach des Bunkers in die Realität umgesetzt werden. Die Bewohner können dort demnächst ihr eigenes Gemüse und ihre Liebling-Kräuter anbauen.

Der alte, markante Hochbunker an der Schwelmer Straße 71 erwacht jetzt doch noch einmal zu neuem Leben.

Eine beeindruckende Aussicht vom Dach. Hier soll demnächst Gemüse wachsen – © Foto: Riethmüller Immobilien GmbH

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.