19. Dezember 2019

„Jesus Christ Superstar“ auch im modernen Gewand ergreifend

Es ist und bleibt ein Musical der ganz besonderen Art: "Jesus Christ Superstar". Der Klassiker von Andrew Lloyd-Webber (Musik) und Tim Rice (Text) - eine emotionale Reise durch die biblische Geschichte, in einen neuen, modernen Gewand begeisterte heute das Publikum bei der Generalprobe im Opernhaus.

Jesus in der aufgewühlten Menge – Foto: Bettina Stos

Wunderbare Tänzer und Sänger mit grandiosen Stimmen und tollen Kostümen spielen zu einer Mischung aus klassischer Musik mit Rockelementen, die den Zuschauer von der ersten Sekunde an mitreißen, lachen, weinen und leiden lassen.

Am heutigen Donnerstagabend (19.12.) spielte das Ensemble in der Generalprobe zugunsten der Aidshilfe Wuppertal, am morgigen Freitag (20.12.) findet die Premiere statt.

Von einer Probe war diese grandiose Vorstellung weit entfernt. Die Interpreten überzeugten durch absolute Professionalität und transportierten trotzt ihres teils jugendlichen Alters unglaublich tiefe Emotionen.

Das Bühnenbild war insgesamt sehr modern gestaltet, mit Lichteffekten, Ledercouch und illuminiertem Kreuz. Doch das störte  die Ernsthaftigkeit der Geschichte in keiner Weise.

Die Leidensgeschichte Jesu dem Hier und Heute im Jahr 2019 angepasst, mit Anzug, Jogger oder Strapsen.
Das Ende der bekannten Geschichte mit Verrat, Verleugnung und Kreuzigung ergreifend und traurig. Eine Geschichte, die selbst zu Weihnachten, eigentlich dem Fest von Christi Geburt, lebendig, aufrüttelnd und ergreifend ist.

Eine im Kern wahre und aktuelle Geschichte, die nachdenklich stimmt, nachhallt und ganz sicher bei den Zuschauern für besinnliche Weihnachten sorgt.

Text: Dr. Susanne Bellenbaum

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.