16. Dezember 2019

Casa Colonial Ibiza LAW

LAW – Wolfgang kredenzt einen Gin, der nach Amore schmeckt

In meiner Rubrik „Spezielle Wirte“ habe ich diesmal meinen Blick bis nach Ibiza schweifen lassen. Ich stelle Ihnen einen Gastronom vor, der seit fast 20 Jahren überzeugter Wahl-Ibizenker ist.

 

v.l. Kim, Casa-Colonial-Chef Wolfgang Lettner, der Unternehmer Dirk-Eckrath, Popstar Thomas Anders und Ehefrau Claudia – Foto: Casa Colonial

Eigentlich stammt er aus Bayern und seine kulinarische Wurzeln reichen sogar bis Vietnam. Auf den Geschmack gekommen? Unser „spezieller Wirt“ Wolfgang Lettner ist nicht nur gastfreundlich und super charmant zu seinen Gästen, er ist auch ein Genie der Improvisation. Jedesmal, wenn ich wieder nach Ibiza komme, verbreitet sein Szene-Restaurant „Casa Colonial“ immer wieder aufs Neue das Flair und die Botschaft: „Schön, dass Du wieder zuhause bist.“

Nach einem Aperitiv an der Bar macht uns Kellnerin Marlene die Gerichte, die mit weißer Kreide auf eine Schiefertafeln geschrieben sind, mit ihrem typisch spitzbübischen Lächeln und ihrem sympathischen französischen Akzent schmackhaft. „Wir haben die Entecote mit Gratin, Thuns, Chicken oder Duck aus dem Wok. Schmeckt tres bon…“ Dazu empfiehlt sie uns Ibiskus, einen auf Ibiza angebauten Wein, den es in den Noten „Weiß“ und „Rosé“ gibt. Als „Patrioten“ der Insel bleibt uns da kaum eine Alternative.

In der Zwischenzeit begrüsst Wolfgang Lettner seine Gäste auf seine herzliche Art: „Gehts euch guat“? Bussi hier, Bussi da.

Unser Menü, eine köstliche Komposition aus asiatischer und französischer Küche, wird mit sphärischer Chill-Musik des DJs abgerundet. Guter Geschmack und gute Laune bilden eine Symbiose.

Und so kommt es manchmal auch vor, dass Restaurant-Chef Wolfgang Lettner auf der Theke zur Chill-Music tanzt: In seinem Glas ein Gin-Tonic, aus „LAW“-Gin, den der einfallsreiche Gastronom mit dem Kölner Ehepaar Luna und  Alexander von Eisenhart Rothe, mit dem er schon lange eng befreundet ist, selbst kreiert und destilliert hat. Luna, Alexander und Wolfgang – daher „AW“. Alle Zutaten der schon mehrfach weltweit ausgezeichneten Spirituose stammen von der Sonneninsel und verkörpern Lebensfreude.

Luna und Alexander von Eisenhart Rothe mit Wolfgang Lettner (r.) – Foto: Ines Schramm

 

Ein bestimmter Inhaltsstoff des Gins darf bei den Ingredienzien gar nicht aufgeführt werden. Da er nicht real ist, sondern nur ein Gefühl vermittelt, das jeder individuell für sich empfindet: Amore – Liebe. Das Wort Amore auf dem Etikett ist eine Art Hologramm und nur mit Hilfe einer Taschenlampe lesbar. Verliebte kommen sicher auf den Geschmack…

Unser kreativer Gourmet kredenzt seinen Gästen inzwischen auch seinen eigenen Zitronenlikör Limoncello „LC“, der die Sonne Ibizas aufgehen lässt. Oder auch „Café Caleta“ auf Kaffee-Basis und den legendären Kräuterlikör „Hierbas Ibicencas“ stellt Wolfgang Lettner inzwischen in seiner eigenen Destillerie nach uralten Rezepten her.

Selbstverständlich durften wir die mehr oder weniger hochprozentigen Köstlichkeiten probieren und geniessen, begleitet von den spannenden Geschichten rund um die Traditions-Getränke. Wer hat als erster auf der Insel „Hierbas“ gebrannt? Garniert wurden Verkostung und Erzählungen durch Fotos von der Kräuter-Ernte und von der legendären Zitronenschälmaschine.

Auch Popstar und Hobbykoch Thomas Anders („Modern Talking“), der zeitweise auf Ibiza lebt, ist wie viele Prominente, Stammgast in der „Casa Colonial“. Und manchmal steht er hier sogar selbst am Kochtopf, um die Gäste mit Rezepten aus sein mediteran angehauchten Kochbuch „Modern Cooking“ zu verwöhnen.

Mein ganz persönlicher Traum: Wenn ich eines Tages meine Kinderarzt-Praxis aufgebe, werde ich den „Speziellen Wirt“ Wolfgang Lettner in seiner „Casa Colonial“ unterstützen und die Speisekarte auf der Schiefertafel mit einem süßen, deutschen Akzent vorlesen. In diesem Sinne „salute“

Text: Dr. Susanne Bellenbaum

 

Der Gin „LAW“ mit allen Ingredienzen – Foto: LAW

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.