28. November 2015

Kleine Höhe Stadtwerke Windkraftanlage WSW

Keine Pläne mehr für Windkraftanlage auf der „Kleinen Höhe“

© visivasnc/fotolia.com

Weil jetzt die Forensik kommen soll, ist kein Platz mehr für eine Windkraftanlage – entsprechend stellen die Stadtwerke ihre Planungen ein.

Die Stadt Wuppertal hat entschieden hat, für die „Kleine Höhe“ einen Bebauungsplan zu erstellen mit dem Ziel, dort eine Maßregelvollzugsklinik errichten zu können. Damit sind die Pläne der Wuppertaler Stadtwerke, dort eine Windkraftanlage zu errichten, hinfällig.

„Die überaus strengen Kriterien zur Errichtung einer Windkraftanlage sind nicht vereinbar mit dem Betrieb einer benachbarten Klinik, so dass wir uns entschlossen haben, unsere Planungsarbeiten für den Bau einer Windkraftanlage auf der ‚Kleinen Höhe‘ zu beenden“, erläutert Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der WSW Energie & Wasser AG.

Die Stadtwerke gehen davon aus, dass der Rat der Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens in Kürze zustimmen und das Land NRW unmittelbar nach Abschluss dieses Verfahrens einen Bauantrag zur Errichtung der Klinik stellen wird. Feicht: „Damit ergibt für uns die weitere Entwicklung des Windkraftprojekts keinen Sinn mehr.“ Nun werden die WSW nach anderen für die Nutzung der Windenergie geeigneten Flächen – auch außerhalb von Wuppertal – suchen.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.