14. November 2015

Seniorentheater

Angst und Innigkeit, Sonnenblumen und Sofakissen

Am 20. November hat das neue Stück des Wuppertaler Seniorentanztheaters Premiere in Solingen.

Was bewegt das Meer der Sonnenblumen – der Wind oder die Liebe? Was macht der blinde Mann zwischen den spielenden und posierenden Tänzern? Sieht er wirklich nichts, ist ihm das tastende Voranschreiten lieber, oder verschließt er seine Augen vor der Wirklichkeit? Warum schlägt der ausgelassenen Tanz mit bunten Kissen in Betretenheit und Abweisung um, und haben wir so etwas nicht alle schon einmal erlebt? Was treibt die Tänzergruppe im Gleichschritt voran? Sind sie auf dem Laufsteg, oder auf der Flucht?

Solche Fragen stellt das neue Stück Gazhebo vom Wuppertaler Tanztheater. „Eine Aufführung der gereiften Gefühle, die Herzen bewegt, voller Leidenschaft, Sanftheit, Leichtigkeit und Tiefe über alltägliche und schicksalhafte Fragen des Zusammenlebens“, so der Autor, Regisseur und Kompagnie-Chef Claudio li Mura. In einer Gesellschaft aus Regeln, Sozialstrukturen und einem ganz eigenen Verständnis der Rollen von Mann und Frau entwickeln sich berührende Momente, die auf die Bühne und ins Publikum übertragen werden. So kann jeder im Geschehen die eigene Geschichte und die persönlichen Emotionen wiedererkennen.

Die Tänzerinnen und Tänzer mit unterschiedlichsten soziokulturellen Erfahrungen stellen sich in den Fokus der Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie, mit Wünschen und Vorstellungen für Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Zum vierten Mal bereits lädt die Kompagnie des Seniorentanztheaters Wuppertal Claudio li Mura zu einem neuen Stück ein: dreißig Tänzer zwischen 55 und 78 Jahren, rund 2.000 Jahre gelebtes Leben auf der Bühne. Mit dem Erstling „FragMente“ von 2013 war das Tanztheater bereits vor vielen Hundert Zuschauern im Solinger Theater zu Gast, darunter zahlreiche ehrenamtlich aktive Menschen der Stadt.

In diesem Sommer hat die Truppe bereits in zehn Städten gemeinsam in einer Installation von animierten Riesenköpfen ihr Stück „Zero und Ich“ getanzt, auch in Solingen, und davor zur Jahreswende „Stimmen aus der Stille“ in vier ausverkauften Vorstellungen in Wuppertal.

„Gazhebo“ von Wuppertaler Seniorentanztheater am Freitag, 20. November, um 19.30 Uhr im Pina-Bausch-Saal des Solinger Tanztheaters. Karten kosten 7,50 Euro.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.