1. November 2015

Autor Buch Krimi

Neuer Lokalkrimi „Tod in Wuppertal“

Wie weit geht ein Autor, um einen Bestseller zu schreiben? Das ist die zentrale Frage, mit der sich Hauptfigur Leo im neuen Wuppertal Krimi beschäftigt, nachdem er einen seltsamen Fund gemacht hat.

Das Buch „Tod in Wuppertal“ von Richard Keen ist nicht nur spannend, sondern auch eine Novität im Genre der Regionalkrimis. In Kooperation mit Bücher Köndgen hat die Münchner Verlagsgruppe die Story mit unverkennbarem Lokalkolorit gefärbt. Leser erkennen die Schauplätze sowie regionale Eigenheiten der Geschichte rund um den jungen Leo und seine Familie und tauchen somit vollkommen in die Erzählung ein.

Der Junge spioniert seinem Stiefvater, der gerade in den Recherchen zu seinem neuen Buch steckt, auf der Suche nach Beweisen hinterher. Dabei merkt er nicht, dass er sich und seine Familie damit in tödliche Gefahr bringt. Der Autor Richard Keen lebt seit 30 Jahren in Deutschland. Der zweisprachig aufgewachsene Sohn eines Amerikaners und einer Deutschen arbeitet als Konzertveranstalter auf Mallorca und hat bereits in englischer Sprache veröffentlicht. Ihn faszinieren vor allem leise Geschichten, deren Dramatik sich von innen heraus entwickelt.

„Tod in Wuppertal“ ist sein erster Thriller, der seine Premiere in Deutsch hat. Der Autor (44) lebt mit seiner Frau und drei Kindern in einer typischen deutschen Kleinstadt – und das sehr gern. Er verarbeitet in seinem Thriller auch Motive aus seinem Familienalltag, deshalb erfolgt die Veröffentlichung unter Pseudonym. Außerdem ist er ein ausgesprochener „Tatort“-Fan und rät bei fast jeder Folge den Mörder korrekt, zum Leidwesen seiner Familie.

Der Taschenbuchkrimi (ISBN: 978-3-95761-006-5) umfasst 164 Seiten und ist zum Preis von 9,99€ bei Bücher Köndgen (www.koendgen.de) erhältlich.

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.